2013:

Erstmalig war das Openairkonzert „Rock am Friedensdenkmal“, das dieses Jahr zum  6. Mal stattfand, ausverkauft!  Mit 1800 Besuchern wurde eine Rekordzahl an Zuschauern erreicht. Mittlerweile hat sich dieses Openairkonzert als feste Größe im Eventkalender passionierter Rockfans etabliert. Die einzigartige Kulisse des „Sieges- und Friedensdenkmal“ in Edenkoben/Pfalz hatte Gäste aus fast allen Bundesländern angezogen; so gab es beispielsweise aus Ulm und Leverkusen schon im Vorverkauf Kartenbestellungen. Die weite Anreise wurde reichlich belohnt, denn wieder einmal wurde das Denkmal aus dem 19.Jahrhundert mit einer Lightshow perfekt in Szene gesetzt. Der wolkenlose Himmel und die milden sommerlichen Temperaturen rundeten den Augustabend in jeder Hinsicht ab.

Doch trotz des großen Besucherandranges kam es zu keinen Zwischenfällen. Shuttleservice und Parkplatzeinweisung funktionierten in gewohnter Weise reibungslos. Auch am Ausschank kam es nur zu vorübergehenden Engpässen, die rasch behoben wurden. Neu war der Einsatz von Gläser anstatt Kunststoffbechern, was die Gäste mit einem im Vergleich zu den Vorjahren größeren Weinkonsum honorierten.

Den Auftakt gaben die Dicken Kinder mit ihrer Rockshow, die sich ausschließlich aus einem bunten Repertoire bekannter Rockrhythmen zusammensetzte. So war „Rebell Yell“ von Billy Idol, „Satisfaction“ von den Rolling Stones und „Walking By Myself“ von Gary Moore, um nur einige zu nennen, jedermann bekannt. Auch die Songs von ACDC, ZZ-Top, Lenny Kravitz und Led Zepplin kamen gut an. Das Publikum war so schnell in Stimmung gebracht und zum Mitsingen und Mitklatschen animiert. Sogar die kurze Technoeinlage fand bei einigen Zuhörern Anklang. Mit dem bestens zum Mitsingen und Mitmachen geeigneten „Jump“ von Van Halen war ein guter Abschluß des ersten Parts der Veranstaltung gelungen.

Der TopAct „The QueenKings“ hielt sein Versprechen, die alten Songs von Queen wieder mit Leben zu füllen. Dabei traute sich die Queen-Tributeband nicht nur vertraute Lieder wie „Killer Queen“, „Anotherone Bites The Dust“ oder „Radio Gaga“, sondern auch nur Insidern bekannte Songs zu präsentieren. Hier schieden sich natürlich die Geister: während eingefleischte Queen- und Freddy Mercury-Fans sich über „Dancer“ und „Staying Power“ freuten, gingen andere Getränke holen oder unterhielten sich. Doch „The QueenKings“ verstehen ihren Auftritt auch „als Bildungsauftrag“ und werden weiterhin auch weniger bekannte Songs in ihren Repertoire auf die Bühne bringen. Mit „Barcelona“ bescherte der Veranstalter den Zuschauern durch Opernsängerin und Pyroshow einen der magischen Momente des Abends. Besondere Erwähnung verdienen noch zwei weitere Highlights: das Bass-Solo des Bassisten Rolf Sander und das Drum-Solo des neuen QueenKings-Mitgliedes Oliver Kerstan, denn solch prägnante Soli beseelen ein  Live-Konzert. Zum Abschluß gab es in gewohnter Weise eine auf den Schlußsong „We Are The Champions“ musikalisch abgestimmte Pyroshow, die die Besucher mit einem unvergesslichen Eindruck nach Hause entließ.

Der Veranstalter „Rock am Friedensdenkmal e.V.“ kann mit dem Ergebnis zufrieden sein, denn die Mühen der vielen ehrenamtlichen Helfern haben sich gelohnt und einen ansehnlichen Betrag zur finanziellen Unterstützung der Jugendmannschaften der SVE erwirtschaftet.